Wenn Sie Juckreiz, Reizung und Schmerzen im Vaginalbereich spüren, ist Ihr erster Gedanke wahrscheinlich eine Hefeinfektion. Aber andere häufige Störungen können ähnliche Beschwerden verursachen.

Die Cleveland Clinic ist ein gemeinnütziges akademisches medizinisches Zentrum. Werbung auf unserer Website unterstützt unsere Mission. Wir unterstützen keine Nicht-Cleveland Clinic Produkte oder Dienstleistungen.Politik

Ob / Gyn Oluwatosin Goje, MD, sagt, dass einige Vulvastörungen ansteckend sind und andere nicht. So oder so, Die Zeichen zu kennen, wird Ihnen helfen, sie zu behandeln. Und wenn Ihr Problem ansteckend ist, kann Ihnen das Wissen helfen, es nicht weiterzugeben.

Hier ist ein Überblick über fünf der häufigsten Vulva-Bedingungen:

Candida

Identifizierung: Der Candida albicans Pilz verursacht eine Infektion in etwa 75% der Frauen irgendwann. Es ist auch als Hefeinfektion bekannt und verursacht Schwellungen und Rötungen der Vulva, starken vaginalen Juckreiz, Brennen, schmerzhaftes Wasserlassen und schmerzhaften Sex. Ein weißer, dicker, klumpiger, geruchloser Ausfluss begleitet die Infektion. Aber einige Patienten haben keine Entlassung und die meisten Symptome sind auf der Vulva.

Hefeinfektionen sind im Allgemeinen nicht ansteckend. In seltenen Fällen können sie jedoch sowohl bei heterosexuellen Partnern als auch bei gleichgeschlechtlichen Partnern weitergegeben werden. Etwa 15% der männlichen Partner können mit Pilzinfektionen am Penis infiziert sein.

Behandlung: „Verschiedene rezeptfreie Cremes oder ein orales verschreibungspflichtiges Medikament können eine Hefeinfektion effektiv beseitigen“, sagt Dr. Goje. Wenn die Symptome anhalten, wenden Sie sich an Ihren Arzt

Kontaktdermatitis

Identifizieren Sie es: Allergene und andere Reizstoffe wie Waschmittel, Weichspüler, Körperseifen, Gesundheitsprodukte für Frauen und desodorierte Tampons können zu leichtem bis schwerem Juckreiz der Vulva, Rötungen, Hautverdickungen und einem rohen Gefühl führen. Infektionen treten normalerweise nicht auf, aber Sie können Feuchtigkeit aufgrund von Vulvari-Reizungen und „Weinen“ der Haut spüren.“

Sie können auch Schmerzen beim Sex und beim Wasserlassen oder während einer vaginalen Untersuchung verspüren. Eine körperliche Untersuchung und Biopsie von Vulvawandzellen kann Kontaktdermatitis diagnostizieren.Behandlung: Nehmen Sie ein kurzes (10 oder 15 Minuten), lauwarmes Bad mit oder ohne vier oder fünf Esslöffel Backpulver zwei oder drei Mal täglich, um Juckreiz und Brennen zu lindern. In schwereren Fällen kann Ihr Arzt eine Steroidbehandlung verschreiben, um Rötungen, Schwellungen und Juckreiz zu reduzieren.

Um herauszufinden, was hinter dem Problem steckt, entfernen Sie mögliche Reizstoffe nacheinander, um zu sehen, welche die Reaktion verursacht.

Herpes

Identifizierung: Herpes genitalis ist eine sehr häufige Art von sexuell übertragbaren Krankheiten, die durch das Herpes-simplex-Virus (HSV) verursacht werden. Die häufigsten Symptome von Herpes sind schmerzhafte Geschwüre (auch Läsionen genannt), die an der Vulva und in der Vagina und im Gebärmutterhals auftreten. Aber es ist möglich, HSV zu haben und keine Symptome zu haben. Diese kleinen juckenden Geschwüre, die kleinen Pickeln oder Blasen ähneln, können sich auf Oberschenkel und Gesäß ausbreiten, Krusten bilden und Schorf bilden. Sie brauchen zwei bis vier Wochen, um zu heilen, und während der ersten Ausbrüche treten grippeähnliche Symptome auf.

Behandlung: „Antivirale Medikamente helfen, die Dauer und Intensität von Ausbrüchen zu verkürzen. Sie bekämpfen und / oder reduzieren die Häufigkeit von Ausbrüchen dieser sexuell übertragbaren Krankheit, aber es gibt keine Heilung „, sagt Dr. Goje. Es wurde auch gezeigt, dass die konsequente Verwendung von Kondomen das Risiko einer Übertragung auf einen nicht infizierten Partner verringert.

Lichen Sclerosus

Identifizierung: Diese ungewöhnliche Hauterkrankung tritt am häufigsten bei Frauen nach der Menopause auf und verursacht glänzende, glatte Flecken auf der Vulva. Die Flecken können wachsen und die Haut kann leicht reißen, was zu leuchtend roten oder violetten Blutergüssen führt. Manchmal entwickeln sich Narben, die die Vaginalöffnung verengen und Sex schmerzhaft oder unmöglich machen.Symptome sind Juckreiz, Beschwerden / Schmerzen, Blutungen und Blasen, sagt Dr. Goje. Die Ursache ist unbekannt, aber einige Ärzte denken, dass überaktives Immunsystem oder hormonelle Probleme schuld sind. Lichen sclerosus ist nicht ansteckend.Ärzte diagnostizieren Lichen sclerosus normalerweise mit einer visuellen Untersuchung, aber Ihr Arzt könnte ein kleines Stück Vulvahaut biopsieren, um andere Zustände auszuschließen.

Behandlung: Sehr starke Kortisoncremes oder Hautsalben, die täglich über mehrere Wochen auf vorhandene Pflaster aufgetragen werden, können den Juckreiz lindern. Eine zweimal wöchentliche Fortsetzung der Behandlung kann die Rückkehr der Pflaster verhindern. Wenden Sie sich regelmäßig an Ihren Arzt, da Salben zu Hautverdünnung, Rötung oder Pilzinfektionen führen können.

Trichomoniasis

Identifizierung: Diese häufige sexuell übertragbare Infektion wird durch einen Parasiten namens Trichomonas vaginalis verursacht. Es ist die häufigste heilbare sexuell übertragbare Krankheit und kann bei jedem auftreten, der ungeschützten Sex hat. Es wird begleitet von Vulvaschwellung, Rötung und Juckreiz, schmerzhaftem und häufigem Wasserlassen und Schmerzen beim Sex. Vaginaler Ausfluss (schaumig, weiß, grau, gelb oder grün mit einem üblen Geruch) ist ebenfalls üblich. Zellkulturen und körperliche Untersuchungen können die Infektion diagnostizieren.

Behandlung: Eine Einzeldosis Antibiotika behandelt die Infektion sowohl für Sie als auch für Ihre Sexualpartner. Sie und Ihr Partner sollten behandelt werden, um eine erneute Infektion zu verhindern

Wie man diese Störungen begrenzt oder vermeidet

Es gibt Schritte, die Sie unternehmen können, um Vulva-Infektionen und -Störungen zu begrenzen oder zu vermeiden, sagt Dr. Goje.

  • Wechseln Sie die nasse Kleidung sofort aus, waschen Sie sie ab und halten Sie den Vulva- / Vaginalbereich trocken, um die Wahrscheinlichkeit einer Hefeinfektion zu verringern.
  • Halten Sie Diabetes unter Kontrolle, um das Wiederauftreten von Hefeinfektionen zu reduzieren.Um Herpes zu vermeiden, teilen Sie kein sexuelles Spielzeug oder haben Sie ungeschützten Sex — vaginal, oral oder anal — mit jemandem, der das Virus trägt. Verwenden Sie immer Kondome oder andere Prophylaktika.“Wenn Sie an einer dieser Erkrankungen leiden, versuchen Sie nicht zu kratzen, da dies zu weiteren Hautreizungen und Beschwerden führt und die Infektion weiter verbreiten kann“, sagt Dr. Goje.“Es ist immer wichtig, dass Ihr Arzt Sie untersucht, wenn Sie Symptome haben und keine Linderung bekommen“, sagt sie. „Und im Zweifelsfall eine Biopsie machen.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.