cottonwood tree

Wir lieben unsere Cottonwood Trees!

Manche Leute mögen keine Pappeln, weil sie im Juni flauschige weiße Samen freisetzen, die durch die Luft fliegen und auf allem landen! Aber wir denken, Pappeln sind erstaunlich! Pappelbäume können über 100 Jahre alt werden und riesig werden! Diese Bäume auf unserem Grundstück sind schätzungsweise über 100 Jahre alt. Pappeln können entweder männlich oder weiblich sein, aber nur die Weibchen produzieren die Baumwollsamen im Frühjahr. Wir haben nur einen weiblichen Pappelbaum auf unserem Grundstück. Pappeln gehören zur Familie der Pappeln und ihre Blätter fangen die geringste Brise ein und lassen sie beben und schimmern, genau wie ihre Cousins, die 2017 auf unserem Grundstück gepflanzt wurden – die bebende Espe.

Sie spenden wunderbaren Schatten

Der oben abgebildete Baum wurde unser „Geschichtenbaum“ genannt. Wir versammeln uns an einem heißen, sonnigen Tag während unserer Kinderprogramme unter seinen schützenden Zweigen, um fast 20 Grad Unterschied in seinem Schatten zu genießen! Wir haben eine Bank unter diesem Baum platziert, so dass Sie sitzen und beobachten die Blätter beben und schimmern in der Brise genießen können, oder nehmen Sie sich Zeit für eine Weile zu lesen.

Sie sind lebende Wahrzeichen

Pappeln werden häufig entlang von Bächen oder Flüssen gefunden, weil sie nasse Bedingungen vertragen. Eigentlich, Der Anblick einer Reihe von Pappeln in der Ferne wurde von Pionieren und Wagenzugpfadfindern begrüßt, da es Wasser auf einer oft ausgetrockneten Prärie bedeutete und Schatten und Holz für Lagerfeuer bot. Amerikanische Pioniere verwendeten die Blätter des Pappels für Tierfutter und Kräutertees, seinen Baldachin als Unterschlupf und sein Holz für Feuer und Kunsthandwerk.Pappeln verbrauchen große Mengen Wasser in ihrem Wachstumszyklus; Ein reifer Pappelbaum verbraucht 200 Gallonen Wasser pro Tag!

Von amerikanischen Ureinwohnern verehrt

Der Pappelbaum ist vielen amerikanischen Ureinwohnern heilig und sie haben viele alte Geschichten, die sie über diesen Baum erzählen. Seine Wurzeln wurden zum Schnitzen von Kachina-Puppen, Masken und anderen zeremoniellen Gegenständen von den Hopi-, Pueblo- und Navajo-Stämmen verwendet. Es ist ein Medizinbaum in vielen Indianerstämmen der Ebene, mit heiligen Stangen und Sonnentanzartefakten aus Pappelstämmen und Zweigen. In dieser Region schnitzte der Ho-Chunk Einbaum-Kanus aus Pappelbäumen. Pappelrinde und -blätter wurden auch von vielen verschiedenen Stämmen als Heilkräuter verwendet, insbesondere zur Behandlung von Wunden und Schwellungen. Das klebrige Harz aus den Knospen wurde als eine Art Klebstoff verwendet. Sie machten auch einen gelben Farbstoff aus den Knospen. Einheimische Kinder stellten aus den Blättern Spielzeugtipis und Spielzeugmokassins her und sammelten die Samen, um sie als kaugummiähnliche Leckereien zu verwenden. Mädchen und junge Frauen benutzten die Blätter als eine Art Pfeife, um einen vogelähnlichen Klang zu erzeugen.

Der Heilbaum

Balsam von Gilead ist ein Heilmittel, das aus den duftenden Knospen des Baumes hergestellt wird. Es hat viele Anwendungen und es wird angenommen, dass es entzündungshemmend mit antimykotischen und antimikrobiellen Eigenschaften ist. Herbalist heute noch den Pappelbaum für viele Heilmittel verwenden.

Referenzen und Ressourcen:

Native American

  • YouTube Geschichte des Sterns im Pappelbaum – Dakotah Geschichte gelesen von Mary Louise–Wilson
  • Pappelsterne, Pappeltipis
  • Verwendung von Pflanzen durch die Indianer der Missouri River Region von Melvin Randolph Gilmore

Andere Ressourcen

  • Pappel – Salben und Lore von Adian White – Iowaherbalist.com
  • Wie man Balsam aus Gilead oder Pappelöl von John Gallagher macht – LearningHerbs.com
  • Unsere Pappel verlieren: Was steht auf dem Spiel? – Freunde des Mississippi
  • Das Geheimnis des Pappelbaums von Marilyn Kutzli – Der Clinton Herald
  • Rotten Cotton: Meine Hassliebe mit dem Pappelbaum von Rhonda Hayes, Der Star Tribune
  • Der Pappelbaum: Ein amerikanischer Champion – Buch von Kathleen Cain – Amazon Link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.