TORONTO — Der Mann, der Girls Gone Wild erschaffen hat, ist hinter Gitter gegangen.Joe Francis wurde am Dienstagmorgen in einem Gerichtssaal in Los Angeles in Gewahrsam genommen, nachdem er 2011 zu 270 Tagen Gefängnis verurteilt worden war, weil er eine Frau in seinem Haus angegriffen hatte.Francis, 40, stand bis zu fünf Jahren Gefängnis gegenüber, nachdem er im Mai wegen dreifacher falscher Inhaftierung verurteilt worden war, einer wegen Körperverletzung und einer wegen Abschreckung eines Zeugen.In einem Interview mit dem Hollywood Reporter nach der Verurteilung sagte Francis, die Geschworenen seien „zurückgeblieben“ und sollten „eingeschläfert“ werden.“ Er entschuldigte sich später für die Kommentare.

Trending Stories
  • Einwohner Hongkongs überweisen Milliarden nach Kanada, während China festhält

  • Hoffnungen und Meme ruhen auf einem winzigen Bagger, der ein Suezkanalschiff ausgräbt

Zusätzlich zu 270 Tagen hinter Gittern erhielt Francis 36 Monate auf Bewährung und musste einen Kurs zur Wutbewältigung und ein Jahr wöchentlicher psychologischer Beratung absolvieren.

Story continues below advertisement

Francis, der am Dienstag mit seiner Freundin Model Abbey Wilson vor Gericht ankam, wurde von drei Frauen beschuldigt, sie in seine Hollywood-Villa gebracht und sich geweigert zu haben, sie gehen zu lassen. Eine Frau sagte, sie sei erstickt und habe ihren Kopf gegen einen Fliesenboden geschlagen.

Francis hatte eine Geschichte von rechtlichen Problemen. Er saß 339 Tage im Gefängnis, nachdem er sich 2003 in einem Fall, in dem minderjährige Mädchen in Florida auf Video aufgezeichnet wurden, wegen Kindesmissbrauchs und Prostitution schuldig bekannt hatte, und 2009 wegen Steuerhinterziehung schuldig bekannt hatte.Francis ‚Firma, die die beliebte Videoserie produziert, in der Frauen im College-Alter ihre Brüste zeigen, hat im Februar Insolvenz angemeldet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.