Lewinsky ist eine Aktivistin, Rednerin und Schriftstellerin, die ihre Plattform nutzt, um gegen Cybermobbing und sexuelle Übergriffe zu kämpfen. Die ehemalige Praktikantin des Weißen Hauses, die mitten in der Amtsenthebung des ehemaligen Präsidenten Bill Clinton steckt, hat ihre sehr öffentliche Erfahrung genutzt, um andere zu befürworten und zu inspirieren.Lewinsky wurde in San Francisco, Kalifornien, geboren und verbrachte ihre Kindheit in Los Angeles, wo sie zwei Jahre lang das Santa Monica College besuchte, bevor sie sich am Lewis & Clark College in Portland, Oregon, einschrieb. Lewinsky zog 1995 nach Washington, D.C., um während der Clinton-Regierung als Praktikant im Weißen Haus im Büro des Stabschefs des Weißen Hauses, Leon Panetta, zu arbeiten.

Während Lewinsky zwischen 2004 und 2014 etwa ein Jahrzehnt lang nicht in der Öffentlichkeit stand, schrieb sie 2014 einen Aufsatz für Vanity Fair, der sie wieder ins Rampenlicht rückte. In dem Artikel mit dem Titel „Schande und Überleben“ sprach Lewinsky über die Clinton-Affäre und ihr Leben nach dem Skandal.

Lewinsky hat ihre letzten Jahre damit verbracht, mehr über Themen wie Online-Belästigung, öffentliche Beschämung und sexuelle Belästigung zu schreiben und zu sprechen. Sie hat mehrere Plattformen genutzt, um ihre Botschaft von TV-Shows, Essays, Dokumentationen und Vorträgen bei Veranstaltungen zu verbreiten.Lewinsky wird über das diesjährige Thema der First Amendment Week sprechen: „Reclaiming Our Stories.“ Die Veranstaltung findet am Feb. 19 bei 6 p.m. im Burns Back Court.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.