Grüne Revolution: Wichtige Fakten& Geschichte

Die Grüne Revolution begann im Jahr 1965. Es war das erste Mal, dass Sortensamen mit hohem Ertrag in der indischen Landwirtschaft eingeführt wurden. Das Hauptziel der Grünen Revolution war es, Indien autark zu machen, wenn es um Getreide ging. Ertragreiche Sortensamen sind mit effizienter Bewässerung und dem richtigen Einsatz von Düngemitteln verbunden.

Weiterlesen: Warum wurde NITI Ayog gegründet?: Wichtige Hinweise

Weiterlesen: Fünfjahrespläne in Indien und ihre Bedeutung

Warum begann die Grüne Revolution?

Nach der Unabhängigkeit im Jahr 1947 musste Indien seine Wirtschaft wieder aufbauen. Die Mehrheit der Bevölkerung war von der Landwirtschaft abhängig, aber der Agrarsektor stand vor mehreren Problemen. Die Getreideproduktivität war sehr gering und Indien war wegen des Mangels an Bewässerung und anderer Infrastruktur vom Monsun abhängig.Aufgrund des Fehlens moderner Technologie war Indien während des britischen Raj mit schweren Hungersnöten konfrontiert. Bemerkenswerterweise förderten die Briten nur Cash Crops anstelle von Nahrungspflanzen. Das Hauptziel war es, Indien in Bezug auf Nahrungspflanzen autark zu machen. Im Jahr 1965 beschloss die Regierung, die Grüne Revolution einzuführen. Mit Hilfe der indischen Genetiker M.S. Swaminathan, bekannt als der Vater der Grünen Revolution, startete es. Die Bewegung begann im Jahr 1967 und dauerte bis 1978, und es war ein großer Erfolg.

Hier sind einige Merkmale der Grünen Revolution, werfen Sie einen Blick darauf:

Die Einführung des HYV-Saatguts war in Indien ein großer Erfolg. Sie hatten mehr Erfolg mit der Weizenernte und sie waren sehr effektiv in den Regionen der richtigen Bewässerung.

  • In der zweiten Phase wurden die HYV-Samen mehreren anderen Staaten gegeben. Neben Weizen waren auch andere Kulturen enthalten.
  • Cash Crops wie Baumwolle, Juteölsaaten waren nicht Teil der Pläne. Der Schwerpunkt lag auf Nahrungspflanzen wie Weizen und Reis.
  • Schließlich trug die Einführung von Technologien wie Traktoren, Erntemaschinen und Bohrmaschinen zur Förderung der kommerziellen Landwirtschaft im Land bei.

Welche Auswirkungen hatte die Grüne Revolution?

  1. Anstieg der landwirtschaftlichen Produktion: Es gab einen drastischen Anstieg der Produktion. Da die Abhängigkeit im Monsun reduziert.
  1. Schafft Beschäftigung: Nach der Einführung der Grünen Revolution gab es die Befürchtung, dass viele Arbeiter ihren Job verlieren würden. Andererseits hat es die Beschäftigung im ländlichen Raum erhöht. Dies liegt daran, dass die unterstützenden Industrien Beschäftigungsmöglichkeiten geschaffen haben. Bewässerung, Transport, Lebensmittelverarbeitung und alles schuf viele Beschäftigungsmöglichkeiten.
  1. Die Abhängigkeit von Importen nahm ab: Nach der Einführung der Grünen Revolution war Indien endlich auf dem Weg der Selbstversorgung. Es gab jetzt genug Produktion für die Bevölkerung und um im Notfall einen Vorrat aufzubauen.

Weitere informative Artikel finden Sie auf OWN TV.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.