P

Ihr Arzt hat möglicherweise erklärt, warum Biologika für Ihre psoriasis vor Beginn der Behandlung. Aber gibt es jemals einen Grund, die Einnahme eines Biologikums zu beenden? Wann sollten Sie mit Ihrem Arzt über eine Änderung der Behandlung sprechen?

In den meisten Fällen, sobald Sie ein biologisches beginnen, ist es am besten, nicht zu stoppen, da die meisten dieser Medikamente nicht so gut funktionieren, wenn sie neu gestartet werden. Remicade (Infliximab) ist ein Beispiel für ein biologisches Mittel, das normalerweise nur einmal angewendet wird, da es nach einer Pause oft nicht so wirksam ist. Enbrel (Etanercept) ist eine Ausnahme und scheint besser für den gelegentlichen Gebrauch geeignet zu sein.

Wie bei anderen Psoriasis-Behandlungen können Biologika jedoch eine Weile wirken und dann an Wirksamkeit verlieren oder unerwünschte Nebenwirkungen verursachen. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass Sie Ihren Arzt regelmäßig nach einem Wechsel der Behandlung fragen müssen.

Einige der Hauptgründe, warum Sie aufhören könnten, ein biologisches zu nehmen, sind:

  • Versäumnis, eine angemessene Reaktion auf das Medikament zu erreichen oder aufrechtzuerhalten

  • Schwerwiegende Nebenwirkungen

  • Schwangerschaft

  • Elektive Operation

  • Impfung

Gute Ergebnisse erzielen

div Eine gute Reaktion auf die biologische Therapie ist sehr unterschiedlich — zwischen 50 und 90 Prozent der Patienten erleben positive Ergebnisse — und es variiert je nach Medikament. Die Anzahl der Wochen, bevor eine signifikante positive Reaktion auf ein biologisches Mittel auftritt, kann auch für jedes Medikament variieren.Mehrere Studien haben gezeigt, dass biologische Therapien bei Psoriasis-Patienten im ersten Behandlungsjahr häufig gut funktionieren. Wegen der allmählichen verminderten Reaktion auf Biologika mit der Zeit, muss Ihr Arzt möglicherweise einen Trial-and-Error-Ansatz verwenden, um eine andere biologische oder Kombination von Behandlungen zu finden, die Ihre Psoriasis besser kontrolliert.

Kombinationstherapie

Neuere Forschungen haben auch gezeigt, dass viele Menschen mit Psoriasis keine gute Antwort mit biologischer Behandlung allein bekommen. Bevor Sie ein biologisches Mittel absetzen, kann Ihr Arzt in Betracht ziehen, Behandlungen zu kombinieren, um festzustellen, ob Sie bessere Ergebnisse erzielen. Einige Forschungsstudien haben gezeigt, dass ein Kombinationsansatz mit Biologika und schmalbandiger Ultraviolett-B-Lichttherapie (NB-UVB) zu einem schnelleren und besseren Ansprechen auf die Behandlung geführt hat.

Studien von Enbrel (Etanercept) mit Methotrexat haben ein deutlich verbessertes Ansprechen im Vergleich zu Etanercept allein gezeigt. Topische Therapie und orale Retinoide wie Acitretin können in Kombination mit Biologika für verbesserte Ergebnisse verwendet werden.

Schwangerschaft und Stillzeit

Langzeit-Tierstudien mit Enbrel (Etanercept), Humira (Adalimumab) und Remicade (Infliximab) zeigten keine Hinweise auf eine Schädigung des Fötus. Obwohl das Risiko gering zu sein scheint, ist noch nicht bekannt, welche Auswirkungen Biologika auf die menschliche Schwangerschaft oder auf ein stillendes Kind haben können.

Aufgrund der begrenzten Informationen sollten biologische Arzneimittel in der Schwangerschaft generell vermieden werden. Es wird allgemein angenommen, dass Biologika auch während des Stillens vermieden werden sollten. Es gibt jedoch nur begrenzte Hinweise darauf, dass Remicade (Infliximab) nicht in die Muttermilch übergeht.

Es ist wichtig, die Risiken und Vorteile der Einnahme von Biologika vor, während und nach der Schwangerschaft mit Ihren Ärzten abzuwägen.

Vorbereitung auf die Operation

Ob und wann Sie die biologische Therapie vor der elektiven Operation abbrechen, hängt von dem spezifischen Medikament ab, das Sie einnehmen. Es wird empfohlen, dass Ihr Biologikum mehr als vier Halbwertszeiten vor Ihrer Operation gestoppt wird. Die Halbwertszeit eines Medikaments ist die Zeit, die die Hälfte der Medikamentendosis benötigt, um in andere Substanzen im Körper zerlegt zu werden. Jedes Medikament hat eine andere Halbwertszeit, also sprich mit deinem Arzt, um herauszufinden, wann du dein Biologikum absetzen musst, bevor du eine elektive Operation planst. Ihr Biologikum sollte nach dem Eingriff neu gestartet werden.

Impfsicherheit

Menschen mit Psoriasis, die eine biologische Therapie erhalten, sollten weiterhin die Pneumokokken- und jährlichen Influenza-Impfstoffe erhalten.

Empfehlungen für andere Impfungen hängen davon ab, ob es sich um einen abgeschwächten Lebendtyp oder einen getöteten inaktiven Typ handelt. Im Allgemeinen sollten weniger als zwei Wochen vor und bis zu sechs Monate nach Beginn der Biologika keine Lebendimpfstoffe verabreicht werden.

Inaktivierte Impfstoffe sind sicher zu erhalten, während auf Biologika, aber wenn möglich, sollten sie mehr als zwei Wochen vor Beginn der Behandlung gegeben werden.

Bevor Sie eines Ihrer Psoriasis-Medikamente absetzen oder wechseln, ist es immer wichtig, mit Ihrem Arzt zu sprechen. Arbeiten Sie mit ihm zusammen, um die besten Behandlungsmöglichkeiten zu finden, um Ihre Symptome zu reduzieren oder zu beseitigen.

Key Takeaways

  • Es ist normalerweise am besten, die Einnahme eines Biologikums nicht abzubrechen, da die meisten dieser Medikamente beim Neustart nicht so gut wirken.

  • Gründe, warum Sie die Einnahme eines Biologikums abbrechen könnten, sind das Versagen, gut auf das Medikament anzusprechen, schwerwiegende Nebenwirkungen, Schwangerschaft, elektive Chirurgie und notwendige Impfungen.

  • Viele Menschen mit Psoriasis bekommen keine gute Antwort mit nur biologischer Behandlung allein. Ihr Arzt kann erwägen, Behandlungen für bessere Ergebnisse zu kombinieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.